Sv eintracht rostock

sv eintracht rostock

Tag Datum Zeit, Nr. AK, Staffel, Heimmannschaft, Gastmannschaft. So. , v, , WJE, Bezirksliga, SV Eintracht Rostock, SV Motor Barth, Ehle. SV Eintracht Rostock e.V. likes. Der SV Eintracht Rostock e.V. ist ein Sportverein, der sich dem Breitensport und der Förderung weiblichen. SV Eintracht Rostock - Herren - Kreis Rostock Stadt. Bilanzen · Spielplan und Tabelle · Mannschaftsinfos · Vorrunde Rückrunde Gesamt. Trotzdem konnten unsere Mädchen das eine oder andere Mal ihr Können zeigen und ihnen gelangen durch gute Kombinationen immerhin 8 Tore. In der letzten Saison gingen die Punkte von Hin- und Rückspiel an die Eintracht; die Bartherinnen sind dieses Jahr jedoch mit zwei Siegen Animal Slots | Play FREE Animal-themed Slot Machine Games | 2 die Saison gestartet, denen zwei Niederlagen der Eintracht gegenüberstanden. Immerhin konnte unser Team nun auch von gegnerischen Fehlern profitieren und das Ergebnis aus Sicht der Eintracht auf den Pausenstand von Zudem Beste Spielothek in Schallstadt finden die Gäste in der Offensive beinahe nach Belieben. To connect with SV Eintracht Rostock e. Impressum SV Eintracht Rostock e. In der Hälfte zwei setzte sich das Spiel so fort - nach anfänglichem Halten der Tordifferenz brachten Hinausstellungen erneut Unterzahlsituationen gegen die Eintracht. Der erste Ausgleich von Schwaan in der Für die Eintracht hingegen sollte dies ein Achtungszeichen sein — in der diesjährigen Liga wird man mit derartigen Leistungen nicht bestehen können! Dann kam der Rostocker HC 2. Es waren 5 Mannschaften dabei. SV Pädagogik Rostock e. Der Rest der ersten Hälfte verlief ausgeglichen, so dass zur Halbzeit ein leistungsgerechtes 9: Nach dem Wechsel konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden. Zudem machte die gegnerische Torhüterin einen guten Job im Kasten und vereitelte diverse Torwürfe unserer Spielerinnen. Bereits Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Fans des Gastgebers über die 10 erzielten Tore der Eintracht freuen.

Bereits in der dritten Spielminute begannen die Unparteiischen, strafwürdige Fouls zu sanktionieren.

Diese Linie verfolgten die Schiedsrichterinnen über die gesamte Spieldistanz konsequent. Die erste Hälfte verlief sehr kampfbetont, wobei die Gäste aus Demmin die Eintracht nicht immer regelkonform stoppen konnten.

Insofern verhängten die Referees bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wiederholt Zeitstrafen. Den negativen Höhepunkt erreicht das Spiel in der Spielminute, als eine Spielerin der Gäste nach einem verbalen Ausfall gegenüber einer der Schiedsrichterinnen rot sah.

Das Spiel indes spielte sich auf Augenhöhe zwischen beiden Teams ab — die Eintracht vermochte es nicht, aus den wiederholten Überzahlsituationen Kapital zu schlagen.

Mit einer knappen Führung von Als es dann eine weitere Zeitstrafe gegen Demmin gab, wuchs der Unmut der angereisten Spielerinnen und Gästefans mehr und mehr.

Zwischenzeitlich führte die Eintracht nun mit fünf Toren. Dies könnte Sicherheit geben, aber unser Team leistete sich jetzt eine Auszeit vom Handball.

Mehrfach in Folge gab es auf unserer Seite eklatante Fehlpässe im Angriff, die in den Gegenzügen von den Gegnerinnen mit Toren bestraft wurden.

Der Vorsprung der Eintracht schrumpfte auf ein Tor zusammen zum Stand von Inzwischen hatte der Gästetrainer seine Abwehr umgestellt und unsere Spielmacherin mit einer Einzelmanndeckung weitestgehend kaltgestellt.

Insofern war es nun an den Mitspielerinnen, die koordinativen Aufgaben zu übernehmen. Das klappte recht gut — unser Team konnte den Abstand zu den Gästen konstant halten und gewann das Spiel verdient mit Hervorzuheben ist die Leistung unserer Torhüterin Leonie Büchert, die besonders in Hälfte eins mehrfach brillante Paraden zeigte.

Wenn man das Aufeinandertreffen beider Teams in der Rückschau betrachtet, so bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Leider stand zu diesem Spieltag nicht das sportliche Kräftemessen zweier Mannschaften im Vordergrund, sondern die Zuschauer des Gästeblocks — das Spiel stand in der zweiten Hälfte kurz davor, von den Schiedsrichterinnen abgebrochen zu werden.

Die körperlich hoch gewachsenen Gegnerinnen spielten in der vergangenen Saison gegen unsere jetzige A-Jugend und traten als älterer Jahrgang der B-Jugend mit bereits einem Jahr B-Jugenderfahrung gegen unsere Mädchen an.

Es war von Beginn an klar, dass es schwierig werden würde, sich zu behaupten. Dies zeigte sich dann auch gleich in den ersten Minuten.

Immerhin konnte unser Team nun auch von gegnerischen Fehlern profitieren und das Ergebnis aus Sicht der Eintracht auf den Pausenstand von Nach der Pause erwischte die Eintracht den besseren Start, konnte ausgleichen und das ausgeglichene Ergebnis bis zur Dann jedoch brachten zwei verworfene Siebenmeter die Eintracht ins Hintertreffen, da die Gäste die daraus resultierenden Angriffe effektiver zu nutzen wussten.

Positiv in Hälfte zwei war, dass die Verteilung der Tore nicht mehr so einseitig wie in Hälfte eins war und die Mädchen erkannten, dass Erfolge nur auf breiten Schultern erzielt werden können.

Schade eigentlich — unser Team hat in diesem Spiel bei weitem nicht das abgerufen, was sie können. Auch wenn das Ergebnis zweifellos eindeutig ist und unser Team generell mit dem zum Teil deutlichen Altersunterschied zu kämpfen hat, so war die Eintracht dennoch nicht chancenlos und hätte sich mit mehr Engagement zwei Punkte sichern können.

Nun gilt es, die Fehler zu analysieren, abzustellen und im nächsten Spiel cleverer und beherzter zu agieren! Diese Frage stellten sich Eltern und Spielerinnen nach Abpfiff.

Nachdem das erste Spiel der noch frischen Liga in der vergangenen Woche haushoch an den Favoriten aus Stavenhagen auswärts verloren ging, trat die Eintracht am Dennoch startete das Spiel fristgerecht.

Die körperlich robusteren Gegnerinnen machten von Beginn an klar, dass sie nicht vorhatten, uns die Punkte zu schenken.

Auf Seiten der Eintracht dagegen regierte die Nervosität, so dass die Gegnerinnen von Fehlern und liegengelassenen Chancen der Heimmannschaft profitierten.

In der Folge lag die Eintracht nach 11 Minuten bereits 1: Dann jedoch fingen sich die Mädels und holten den Rückstand Stück um Stück bis zum 6: Der Rest der ersten Hälfte verlief ausgeglichen, so dass zur Halbzeit ein leistungsgerechtes 9: Dies gab jedoch leider keine Sicherheit.

In einer nachfolgenden Unterzahlsituation des Gegners gab es mehrere leichtsinnige Abspiele und Fehler, so dass der Abstand durch leichte Gegentore zunichte gemacht wurde.

Es folgte ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, bei dem die Führung mehrfach wechselte und sich kein Team signifikant absetzen konnte.

Und dies mit Erfolg — die Gäste schafften den Ausgleich. Dies gab letztlich den Ausschlag zum Unentschieden. Unterm Strich geht die Punkteteilung in Ordnung — beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe gegeneinander.

Nach dem Spiel blieb die Einsicht - in Stavenhagen zu verlieren, ist keine Schande, aber derart hoch, das hätte nicht sein müssen.

Dabei fing es ganz ausgeglichen an. Bis zur etwa fünften Minute konnte unser Team ganz gut mithalten, aber dann brachte eine Hinausstellung gegen uns das Team aus der Balance und Stavenhagen konnte sich von 2: Stavenhagen bestrafte diese leichten Ballverluste gnadenlos mit Kontern.

Insgesamt wirkte das Angriffspiel der Eintracht zu statisch und zu ideenlos gegen eine gut agierende Heimmannschaft.

In der Hälfte zwei setzte sich das Spiel so fort - nach anfänglichem Halten der Tordifferenz brachten Hinausstellungen erneut Unterzahlsituationen gegen die Eintracht.

Insbesondere das schön anzusehende schnelle Umschaltspiel der Stavenhagener Mädchen konnte nicht unterbunden werden - viele technische Fehler vor der gegnerischen Abwehr wurden in Kontertore verwandelt.

Allein die im Tor sehr gut aufgelegte Leonie Büchert verhinderte eine noch höhere Niederlage - sie parierte eine Menge Torwürfe der Gegnerinnen und drei Siebenmeter.

Unterm Strich war dies zwar ein vergeigter Saisoneinstieg, aber es wurde deutlich, wo die Baustellen für diese Saison sind. Es wird eine Spielzeit zum Lernen werden und die zumeist jahrgangsälteren Gegnerinnen werden es uns nicht leicht machen, an die Erfolge der vergangenen Saison anzuknüpfen.

Die Organisatoren des Turniers hatten sich bereits im Vorfeld mächtig für uns ins Zeug geschmissen und unseren Mädchen wegen der längeren Anfahrtszeit eine preiswerte Übernachtungsmöglichkeit im Clubhaus des TSV Prisdorf besorgt.

Am Abend vor dem Turnier wurde dann auch der direkt daneben befindliche Beachhandballplatz ausgiebig genutzt, bevor die Trainerinnen Franziska Rick und Julia Sibrins die Spielerinnen beizeiten in die Waagerechte schickten.

Nachdem am nächsten Morgen gefrühstückt und Sachen gepackt wurden, ging es dann in die Halle. Das Turnierreglement sah zwei Vorrundenstaffeln von jeweils fünf Mannschaften vor.

Dennoch gewann die Eintracht letztlich verdient mit Insbesondere die Abwehr stand jetzt stabiler, wodurch wesentlich weniger Torwürfe der Gäste zustande kamen.

Und auch Torhüterin Leonie hatte inzwischen Betriebstemperatur erreicht, so dass es die Gegner am Ende nur auf drei Tor brachten, die Eintracht hingegen neun Zähler für sich verbuchen konnte.

Einziges Manko in diesem Spiel war die Chancenverwertung im Angriff. Unsere Mädchen liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher und haderten teils mit ausbleibenden Entscheidungen des Unparteiischen, der vielleicht die eine oder andere Situation hätte anders bewerten sollen.

Unterm Strich gewannen die Weddingstedter Mädchen jedoch verdient mit 9: Das letzte Spiel der Vorrunde war dann die Kür der Vorrunde. Damit hatte unser Team die Vorrunde mit 6: Aber mit dem Erreichen der Hauptrunde war das ausgegebene Ziel bereits erreicht und alles Weitere eine Zugabe.

Unsere Mädchen spielten stark und selbstbewusst auf und gingen schnell in Führung. Die Gegnerinnen aus Wismar zeigten sich beeindruckt und verunsichert, so dass nach dem Stand von 5: Beflügelt von diesem unerwartet klaren Kräfteverhältnis zog die Eintracht bis zum Endergebnis von Der Referee, der das Spiel leitete, bestrafte konsequent die teils überzogene Härte, so dass es für die Gegner nun Zeitstrafen gab.

Aber unterm Strich konnten unsere Mädchen die Dezimierung des gegnerischen Teams nicht wirklich nutzen - vielleicht war nun im sechsten Spiel des Tages auch die Kondition am Ende.

Auf dem Foto nicht dabei: Bereits vor dem Spiel war zu merken, dass sich die Eintrachtmädels etwas vorgenommen hatten.

Unsere Mädels starteten ungewohnt nervös und bekamen anfangs keinen Zugriff auf dieses Spiel. Möglicherweise lag es am Respekt vor den Gegnerinnen, die sehr geschickt agierten und vor allem mit schnellen Aktionen zu überzeugen wussten.

Die sonst gut und konzentriert stehende Abwehr wurde häufig überlaufen und reagierte zu langsam und nicht mit der notwendigen Intensität.

Die gegnerischen Angreiferinnen wurden oft zu spät bei ihren Aktionen gestört. Dadurch gerieten die Eintrachtmädels schnell in Rückstand. Hinzu kamen eine Vielzahl technischer Fehler im eigenen Angriff.

Mitte der ersten Halbzeit stand es 3: Die folgende Auszeit nutzten die Trainer, die Mädchen ein wenig zu beruhigen, auf Fehler hinzuweisen und zu motivieren, dieses Spiel nicht frühzeitig aus der Hand zu geben.

In den noch verbleibenden 10 Minuten der ersten Halbzeit gelang es der Mannschaft dann, wieder ins Spiel hinein zu finden.

Sie agierte nun konzentrierter und kämpfte sich Tor für Tor heran. Zur Halbzeit führten die Gäste nur noch mit einem Tor. Was sich in der zweiten Halbzeit entwickelte, war nichts für schwache Nerven.

Die Handballerinnen des RHC konnten sich nicht weiter absetzen, die immer wieder erspielten knappen Führungen wurden durch unsere Mädels gleich wieder ausgeglichen.

Nach dem zwischenzeitlichen Nun stand auch die Abwehr sicher und stellte Lücken immer wieder gut zu. Drei Minuten vor Ende des Spiels führten unsere Mädels mit Das sollte es aber noch nicht gewesen sein.

Die Schlussphase hatte es nochmal in sich. Und tatsächlich gelang mit dem letzten Angriff des Spiels den Eintrachtmädels noch der Siegtreffer zum Dank einer guten kämpferischen Leistung und guter Abwehrarbeit in den letzten 10 Minuten hat sich unsere Mannschaft diesen Sieg verdient.

Weiter ungeschlagen Auch an diesem Wochenende konnten sich die Eintrachtmädels über einen Sieg freuen. Gegen die Gastgeberinnen vom Doberaner SV konnte unser Team schnell in Führung gehen und diese über den gesamten Spielverlauf stetig ausbauen.

Aus einer gut stehenden Abwehr heraus konnten sich unsere Mädels viele gute Chancen erarbeiten. Im Angriff fehlte es dann aber ein ums andere Mal an der Konzentration.

Die Angriffe wurden teils nicht richtig ausgespielt oder unsauber abgeschlossen. So manches Mal gelang es den gut stehenden und zuvor gut angespielten Angreiferinnen nicht, freistehend zum Torerfolg zu kommen.

Stand zur Pause Ein ähnliches Bild bot sich in der zweiten Halbzeit. Auch hier wurde hinten gut gearbeitet, im Angriff hätte das eine oder andere Tor mehr fallen müssen.

Bei einem Stand von Dementsprechend konnten sich alle mitgereisten Mädels am Spiel beteiligen und hatten ihren Anteil am verdienten Auswärtssieg, der am Ende mit Nun erwarten unserer Handballerinnen, als Spitzenreiter der Staffel, im Heimspiel am Vielleicht gelingt in eigener Halle diesmal ein Sieg gegen den Stadtrivalen, den Rostocker Handballclub.

Wie schon in den ersten beiden Punktspielen war schnell klar, dass die Eintrachtmädels alles daran setzen würden, die Halle als Sieger zu verlassen.

Aus einer gut stehenden und konzentriert arbeitenden Abwehr heraus gelangen bereits in der ersten Halbzeit viele schöne Tore - dies sehr zur Freude der Trainer.

Es gelang im Angriff gut, die im Training immer wieder geübten Abläufe umzusetzen. Bereits Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Fans des Gastgebers über die 10 erzielten Tore der Eintracht freuen.

Und unsere Mädels hatten aber noch lange nicht genug. Bei etwas konsequenterem Abschluss und genaueren Würfen hätte die bereits deutliche Halbzeitführung von Nach dem Wechsel konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden.

Auch die nun defensiv agierende Abwehr funktionierte wieder sehr gut. Dabei blieb es bis auch zum Ende. Ein Lob an unsere Gastmädels, die bis zum Ende kämpften.

Auch als klar war, wer dieses Match gewinnen würde, gaben sie nicht auf und versuchten immer weiter, Tore zu erzielen. Nach einer kurzen Pause geht es am Eintracht auf der Erfolgsspur!

Zeit zur Wiedergutmachung war also angesagt. Dementsprechend motiviert gingen die Eintrachtmädels in dieses Spiel. So gelang es den Gästen auszugleichen.

Abspielfehler im Angriff führten zu Ballverlusten und einfachen, unnötigen Gegentoren. Hinzu kam eine Vielzahl von eigenen Fehlwürfen, so dass das Spiel phasenweise etwas unruhig wirkte.

Trotzdem gelang es unserem Team, sich Tor um Tor abzusetzen und eine Führung zum Halbzeitstand von Auch in der zweiten Halbzeit konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden, auch dank einer wieder guten Abwehrarbeit.

Dadurch bedingt gelangten die Barther Mädels durch passives Spiel häufig unter Zugzwang. Die daraufhin folgenden Torwürfe waren gut zu verteidigen oder stellten unsere Torhüterinnen vor lösbare Aufgaben.

Am Ende konnten sich die Gastgeberinnen über einen klaren Sieg mit Ein wirklich tolles Spiel machte Isabell Hauenstein.

Kommende Woche haben unsere Mädels wieder ein Heimspiel. Zu Gast ist der SV Warnemünde. Freuen wir uns auf ein hoffentlich wieder schönes und gerne auch erfolgreiches Spiel.

Ungefährdeter Sieg zum Saisonauftakt! Unsere Mädchen fanden gut ins Spiel und gingen mit zwei Toren in Führung. Danach spielten die Mädels der ersten Mannschaft Jahrgang konzentriert und engagiert, konnten sich schnell einen Vorsprung herausspielen und diesen nun stetig ausbauen.

Zur Halbzeit war ein fast nicht mehr aufzuholender Vorsprung von 4: In der Abwehr wurde gut gearbeitet, so dass sich Lücken für die Angreiferinnen nur selten auftaten.

Damit war früh in Hälfte zwei klar, wer heute die Nase vorne haben würde. Sowohl spielerisch, als auch körperlich konnte man den Altersunterschied erkennen.

Dennoch war Aufgeben keine Option. Mutig und mit viel Ehrgeiz gingen alle auf der Platte zu Werke. Auch wenn es am Ende mit Der Start ist also gelungen.

Das wollen unsere Mädels diesmal besser machen! Trainer Klaus Dobrzynski wollte nun in diesem Spiel endlich den ersten Sieg einfahren. Die Mannschaft war bis auf Lene Steinborn komplett und so konnte ihr Trainer auf fast alle Mädchen zurückgreifen.

Somit hatten wir doch gegen diese Mädchen vereinzelt unsere Probleme. Die erste Halbzeit verlief für unsere Mädchen etwas holprig — dies hat fast schon Tradition.

Das zeigten auch die letzten Spiele. Was aber unseren Mädchen sehr gut gelang, war die Defensivarbeit und somit kamen die Aufbauspielerinnen von SV Pädagogik nicht immer zum Zug auf unser Tor.

Wir konnten gleich zu Beginn der ersten Halbzeit mit unseren schnellen und wendigen Mädchen sehr schnell in Führung gehen, die wir bis zur Halbzeitpause nicht mehr hergaben.

Somit endete die erste Halbzeit mit Dass uns die zweite Halbzeit deutlich besser liegt, war an mehreren Dingen zu sehen. So kamen die Mädchen mit Würfen aus der zweiten Reihe wiederholt zum Torerfolg..

Auch das Kombinieren und Ausspielen eintrainierter Spielzüge, was in der ersten Halbzeit zu wenig kam, gelang den Mädchen sehr gut. Somit endete die zweite Halbzeit eindeutig Trainer und Mädchen belohnten sich mit diesem Sie endlich für die kontinuierliche Arbeit.

Auch für die Moral wer der Sieg sehr wichtig und die Mädchen haben sich den Sieg wirklich verdient. Sie hat sehr gut gehalten und es kamen wirklich einige harte und scharfe Bälle von SV Pädagogik aufs Tor.

Ein sehr tolle Leistung im Kasten. Wie schon erwähnt, muss man auch die Abwehrarbeit sehr loben.

Am kommenden Spieltag, am Wir werden weiter trainieren und hoffen, das wir vielleicht dort die nächsten Punkte einfahren können. Deutliche Niederlage gegen den Leistungsverein!

Dabei musste das Team noch zusätzlich auf drei Spielerinnen verzichten. Immerhin gelang es unseren Mädchen nun, die eigene Kreisläuferin besser ins Spiel mit einzubinden.

Somit gelang es der Eintracht, die ersten Tore auf dieser Position zu erzielen. Dennoch war mit einem Stand von Taktisch waren die Mädchen nun besser eingestellt, aber die Mädchen vom RHC konnten auch hier ihre Stärken nutzen und gewannen die zweite Halbzeit mit 9: Hervorzuheben ist, dass das Spiel über die gesamte Spielzeit fair und sportlich war.

Mit dieser tollen kämpferischen Einstellung als junger Jahrgang gegen den Leistungsverein der Hansestadt zu verlieren, ist keine Schande.

Hier geht's zu den Fotos. Wie verbringt Trainer seinen Genau, in der Halle Unser Trainer Peter Itner feierte am September seinen Wir gratulieren Ralf Steinke zu dieser Auszeichnung und hoffen auf zahlreiche weitere Jahre fruchtbarer Zusammenarbeit!

Der SV Eintracht Rostock e. In den folgenden fünf Jahren stieg die Anzahl der Mitglieder rasant an und es stellten sich national mit einem DDR-Meistertitel sowie zweiten und dritten Plätzen in der Sektion Tischtennis erste Erfolge ein.

Auch Veranstaltungen wie das internationale Ostseepokalturnier in den Jahren von bis im Tischtennis und die vielen TTT-Turniere Tischtennisturnier der Tausende von bis gehörten zu den Höhepunkten in unserem Vereinsleben.

Auch der Nachwuchsarbeit hatte man sich verschrieben und feierte bis in die 90er Jahre sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Junioren auf Landesebene Erfolge.

Auch wenn derzeit keine Nachwuchsarbeit in der Sektion Tischtennis erfolgt, so kann man resümierend feststellen, dass Tischtennis den Verein lange Jahre dominiert und teilweise das Niveau auf nationaler Ebene mitbestimmt hat.

Derzeit spielen unsere Aktiven sowohl in der Rostocker Stadtliga als auch im Freizeitbereich. Seitdem hatte diese Sparte kontinuierlich Bestand und spielt im Breitensport auf Freizeitniveau.

Dabei nehmen unsere Sportler aber auch an Turnieren teil und sind selbst Ausrichter von mehreren Wettbewerben.

Durch die Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem SV Warnemünde hatten wir im Jahr erstmals auch eine weibliche B-Jugend vorzuweisen, die in der Landesliga spielte.

Bei der Förderung junger Talente spielt insbesondere die "Kooperation Schule-Verein" eine bedeutende Rolle, bei der interessierten Schülern Handball an den Schulen näher gebracht und hervorragende Nachwuchsarbeit geleistet wird.

After two years in the 2. Bundesliga, the club returned to the top-flight for the —08 season , but was again relegated.

The club's poor form continued in —10 and they finished third-last. Liga and Rostock found itself in a playoff versus the third place third division club FC Ingolstadt.

Hansa lost both legs of the contest and was sent down to the 3. Liga, while Ingolstadt won promotion to the 2.

Bundesliga alongside the top two third tier teams which advanced automatically by virtue of their finishes. Their stay was a short one as they were sent back down after finishing bottom table in — Hansa Rostock drew an average home attendance of 11, [2] in the 3.

Liga, the third-highest in the league. Flags indicate national team as defined under FIFA eligibility rules. Players may hold more than one non-FIFA nationality.

Hansa struggles with hooliganism , estimating up to supporters to be leaning towards violence. The original Ostseestadion was built in , with the participation of several hundred citizens of Rostock who helped for free.

The first international match in the Ostseestadion of East Germany was on 26 September In , the stadium was refurbished and modified to accommodate 30, spectators.

The club's reserve team , F. It first reached Oberliga level in and has won three league championships at this level, in , and In , and , it also won the Mecklenburg-Vorpommern Cup , the local cup competition in Mecklenburg-Vorpommern, and qualified for the first round of the DFB-Pokal through this but never advanced past the first round.

From Wikipedia, the free encyclopedia. Immerhin war in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit so etwas wie eine Leistungssteigerung zu bemerken, denn der Eintracht gelang es nun, den Vorsprung bis zum Pausensignal auf Nach der Halbzeit hofften alle auf die Wirkung der Kabinenpredigt des Trainers.

Aber letztlich setzte sich das Spiel aus Hälfte eins so fort — die Gegnerinnen konnten mit dem Endergebnis von Für die Eintracht hingegen sollte dies ein Achtungszeichen sein — in der diesjährigen Liga wird man mit derartigen Leistungen nicht bestehen können!

Auf dem Bild fehlend: Co- Trainerin Julia Sibrins. Mo und Mi Eintracht gewinnt emotionales und sehr hart umkämpftes Spiele gegen die Einheiterinnen!

Die härtere Gangart der Gäste aus Demmin ist unserer Mannschaft ja schon bekannt — in den vergangenen Jahren trafen beide Teams insgesamt viermal in fast gleichbleibender Aufstellung aufeinander.

Aber auch wenn die Spiele teils hart umkämpft waren, sahen die Zuschauer bisher kein Derby wie dieses. Bereits in der dritten Spielminute begannen die Unparteiischen, strafwürdige Fouls zu sanktionieren.

Diese Linie verfolgten die Schiedsrichterinnen über die gesamte Spieldistanz konsequent. Die erste Hälfte verlief sehr kampfbetont, wobei die Gäste aus Demmin die Eintracht nicht immer regelkonform stoppen konnten.

Insofern verhängten die Referees bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wiederholt Zeitstrafen. Den negativen Höhepunkt erreicht das Spiel in der Spielminute, als eine Spielerin der Gäste nach einem verbalen Ausfall gegenüber einer der Schiedsrichterinnen rot sah.

Das Spiel indes spielte sich auf Augenhöhe zwischen beiden Teams ab — die Eintracht vermochte es nicht, aus den wiederholten Überzahlsituationen Kapital zu schlagen.

Mit einer knappen Führung von Als es dann eine weitere Zeitstrafe gegen Demmin gab, wuchs der Unmut der angereisten Spielerinnen und Gästefans mehr und mehr.

Zwischenzeitlich führte die Eintracht nun mit fünf Toren. Dies könnte Sicherheit geben, aber unser Team leistete sich jetzt eine Auszeit vom Handball.

Mehrfach in Folge gab es auf unserer Seite eklatante Fehlpässe im Angriff, die in den Gegenzügen von den Gegnerinnen mit Toren bestraft wurden.

Der Vorsprung der Eintracht schrumpfte auf ein Tor zusammen zum Stand von Inzwischen hatte der Gästetrainer seine Abwehr umgestellt und unsere Spielmacherin mit einer Einzelmanndeckung weitestgehend kaltgestellt.

Insofern war es nun an den Mitspielerinnen, die koordinativen Aufgaben zu übernehmen. Das klappte recht gut — unser Team konnte den Abstand zu den Gästen konstant halten und gewann das Spiel verdient mit Hervorzuheben ist die Leistung unserer Torhüterin Leonie Büchert, die besonders in Hälfte eins mehrfach brillante Paraden zeigte.

Wenn man das Aufeinandertreffen beider Teams in der Rückschau betrachtet, so bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

Leider stand zu diesem Spieltag nicht das sportliche Kräftemessen zweier Mannschaften im Vordergrund, sondern die Zuschauer des Gästeblocks — das Spiel stand in der zweiten Hälfte kurz davor, von den Schiedsrichterinnen abgebrochen zu werden.

Die körperlich hoch gewachsenen Gegnerinnen spielten in der vergangenen Saison gegen unsere jetzige A-Jugend und traten als älterer Jahrgang der B-Jugend mit bereits einem Jahr B-Jugenderfahrung gegen unsere Mädchen an.

Es war von Beginn an klar, dass es schwierig werden würde, sich zu behaupten. Dies zeigte sich dann auch gleich in den ersten Minuten.

Immerhin konnte unser Team nun auch von gegnerischen Fehlern profitieren und das Ergebnis aus Sicht der Eintracht auf den Pausenstand von Nach der Pause erwischte die Eintracht den besseren Start, konnte ausgleichen und das ausgeglichene Ergebnis bis zur Dann jedoch brachten zwei verworfene Siebenmeter die Eintracht ins Hintertreffen, da die Gäste die daraus resultierenden Angriffe effektiver zu nutzen wussten.

Positiv in Hälfte zwei war, dass die Verteilung der Tore nicht mehr so einseitig wie in Hälfte eins war und die Mädchen erkannten, dass Erfolge nur auf breiten Schultern erzielt werden können.

Schade eigentlich — unser Team hat in diesem Spiel bei weitem nicht das abgerufen, was sie können. Auch wenn das Ergebnis zweifellos eindeutig ist und unser Team generell mit dem zum Teil deutlichen Altersunterschied zu kämpfen hat, so war die Eintracht dennoch nicht chancenlos und hätte sich mit mehr Engagement zwei Punkte sichern können.

Nun gilt es, die Fehler zu analysieren, abzustellen und im nächsten Spiel cleverer und beherzter zu agieren! Diese Frage stellten sich Eltern und Spielerinnen nach Abpfiff.

Nachdem das erste Spiel der noch frischen Liga in der vergangenen Woche haushoch an den Favoriten aus Stavenhagen auswärts verloren ging, trat die Eintracht am Dennoch startete das Spiel fristgerecht.

Die körperlich robusteren Gegnerinnen machten von Beginn an klar, dass sie nicht vorhatten, uns die Punkte zu schenken.

Auf Seiten der Eintracht dagegen regierte die Nervosität, so dass die Gegnerinnen von Fehlern und liegengelassenen Chancen der Heimmannschaft profitierten.

In der Folge lag die Eintracht nach 11 Minuten bereits 1: Dann jedoch fingen sich die Mädels und holten den Rückstand Stück um Stück bis zum 6: Der Rest der ersten Hälfte verlief ausgeglichen, so dass zur Halbzeit ein leistungsgerechtes 9: Dies gab jedoch leider keine Sicherheit.

In einer nachfolgenden Unterzahlsituation des Gegners gab es mehrere leichtsinnige Abspiele und Fehler, so dass der Abstand durch leichte Gegentore zunichte gemacht wurde.

Es folgte ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, bei dem die Führung mehrfach wechselte und sich kein Team signifikant absetzen konnte.

Und dies mit Erfolg — die Gäste schafften den Ausgleich. Dies gab letztlich den Ausschlag zum Unentschieden. Unterm Strich geht die Punkteteilung in Ordnung — beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe gegeneinander.

Nach dem Spiel blieb die Einsicht - in Stavenhagen zu verlieren, ist keine Schande, aber derart hoch, das hätte nicht sein müssen.

Dabei fing es ganz ausgeglichen an. Bis zur etwa fünften Minute konnte unser Team ganz gut mithalten, aber dann brachte eine Hinausstellung gegen uns das Team aus der Balance und Stavenhagen konnte sich von 2: Stavenhagen bestrafte diese leichten Ballverluste gnadenlos mit Kontern.

Insgesamt wirkte das Angriffspiel der Eintracht zu statisch und zu ideenlos gegen eine gut agierende Heimmannschaft.

In der Hälfte zwei setzte sich das Spiel so fort - nach anfänglichem Halten der Tordifferenz brachten Hinausstellungen erneut Unterzahlsituationen gegen die Eintracht.

Insbesondere das schön anzusehende schnelle Umschaltspiel der Stavenhagener Mädchen konnte nicht unterbunden werden - viele technische Fehler vor der gegnerischen Abwehr wurden in Kontertore verwandelt.

Allein die im Tor sehr gut aufgelegte Leonie Büchert verhinderte eine noch höhere Niederlage - sie parierte eine Menge Torwürfe der Gegnerinnen und drei Siebenmeter.

Unterm Strich war dies zwar ein vergeigter Saisoneinstieg, aber es wurde deutlich, wo die Baustellen für diese Saison sind. Es wird eine Spielzeit zum Lernen werden und die zumeist jahrgangsälteren Gegnerinnen werden es uns nicht leicht machen, an die Erfolge der vergangenen Saison anzuknüpfen.

Die Organisatoren des Turniers hatten sich bereits im Vorfeld mächtig für uns ins Zeug geschmissen und unseren Mädchen wegen der längeren Anfahrtszeit eine preiswerte Übernachtungsmöglichkeit im Clubhaus des TSV Prisdorf besorgt.

Am Abend vor dem Turnier wurde dann auch der direkt daneben befindliche Beachhandballplatz ausgiebig genutzt, bevor die Trainerinnen Franziska Rick und Julia Sibrins die Spielerinnen beizeiten in die Waagerechte schickten.

Nachdem am nächsten Morgen gefrühstückt und Sachen gepackt wurden, ging es dann in die Halle. Das Turnierreglement sah zwei Vorrundenstaffeln von jeweils fünf Mannschaften vor.

Dennoch gewann die Eintracht letztlich verdient mit Insbesondere die Abwehr stand jetzt stabiler, wodurch wesentlich weniger Torwürfe der Gäste zustande kamen.

Und auch Torhüterin Leonie hatte inzwischen Betriebstemperatur erreicht, so dass es die Gegner am Ende nur auf drei Tor brachten, die Eintracht hingegen neun Zähler für sich verbuchen konnte.

Einziges Manko in diesem Spiel war die Chancenverwertung im Angriff. Unsere Mädchen liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher und haderten teils mit ausbleibenden Entscheidungen des Unparteiischen, der vielleicht die eine oder andere Situation hätte anders bewerten sollen.

Unterm Strich gewannen die Weddingstedter Mädchen jedoch verdient mit 9: Das letzte Spiel der Vorrunde war dann die Kür der Vorrunde.

Damit hatte unser Team die Vorrunde mit 6: Aber mit dem Erreichen der Hauptrunde war das ausgegebene Ziel bereits erreicht und alles Weitere eine Zugabe.

Unsere Mädchen spielten stark und selbstbewusst auf und gingen schnell in Führung. Die Gegnerinnen aus Wismar zeigten sich beeindruckt und verunsichert, so dass nach dem Stand von 5: Beflügelt von diesem unerwartet klaren Kräfteverhältnis zog die Eintracht bis zum Endergebnis von Der Referee, der das Spiel leitete, bestrafte konsequent die teils überzogene Härte, so dass es für die Gegner nun Zeitstrafen gab.

Aber unterm Strich konnten unsere Mädchen die Dezimierung des gegnerischen Teams nicht wirklich nutzen - vielleicht war nun im sechsten Spiel des Tages auch die Kondition am Ende.

Auf dem Foto nicht dabei: Bereits vor dem Spiel war zu merken, dass sich die Eintrachtmädels etwas vorgenommen hatten.

Unsere Mädels starteten ungewohnt nervös und bekamen anfangs keinen Zugriff auf dieses Spiel. Möglicherweise lag es am Respekt vor den Gegnerinnen, die sehr geschickt agierten und vor allem mit schnellen Aktionen zu überzeugen wussten.

Die sonst gut und konzentriert stehende Abwehr wurde häufig überlaufen und reagierte zu langsam und nicht mit der notwendigen Intensität. Die gegnerischen Angreiferinnen wurden oft zu spät bei ihren Aktionen gestört.

Dadurch gerieten die Eintrachtmädels schnell in Rückstand. Hinzu kamen eine Vielzahl technischer Fehler im eigenen Angriff. Mitte der ersten Halbzeit stand es 3: Die folgende Auszeit nutzten die Trainer, die Mädchen ein wenig zu beruhigen, auf Fehler hinzuweisen und zu motivieren, dieses Spiel nicht frühzeitig aus der Hand zu geben.

In den noch verbleibenden 10 Minuten der ersten Halbzeit gelang es der Mannschaft dann, wieder ins Spiel hinein zu finden. Sie agierte nun konzentrierter und kämpfte sich Tor für Tor heran.

Zur Halbzeit führten die Gäste nur noch mit einem Tor. Was sich in der zweiten Halbzeit entwickelte, war nichts für schwache Nerven.

Die Handballerinnen des RHC konnten sich nicht weiter absetzen, die immer wieder erspielten knappen Führungen wurden durch unsere Mädels gleich wieder ausgeglichen.

Nach dem zwischenzeitlichen Nun stand auch die Abwehr sicher und stellte Lücken immer wieder gut zu.

Drei Minuten vor Ende des Spiels führten unsere Mädels mit Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. Die Schlussphase hatte es nochmal in sich.

Und tatsächlich gelang mit dem letzten Angriff des Spiels den Eintrachtmädels noch der Siegtreffer zum Dank einer guten kämpferischen Leistung und guter Abwehrarbeit in den letzten 10 Minuten hat sich unsere Mannschaft diesen Sieg verdient.

Weiter ungeschlagen Auch an diesem Wochenende konnten sich die Eintrachtmädels über einen Sieg freuen. Gegen die Gastgeberinnen vom Doberaner SV konnte unser Team schnell in Führung gehen und diese über den gesamten Spielverlauf stetig ausbauen.

Aus einer gut stehenden Abwehr heraus konnten sich unsere Mädels viele gute Chancen erarbeiten. Im Angriff fehlte es dann aber ein ums andere Mal an der Konzentration.

Die Angriffe wurden teils nicht richtig ausgespielt oder unsauber abgeschlossen. So manches Mal gelang es den gut stehenden und zuvor gut angespielten Angreiferinnen nicht, freistehend zum Torerfolg zu kommen.

Stand zur Pause Ein ähnliches Bild bot sich in der zweiten Halbzeit. Auch hier wurde hinten gut gearbeitet, im Angriff hätte das eine oder andere Tor mehr fallen müssen.

Bei einem Stand von Dementsprechend konnten sich alle mitgereisten Mädels am Spiel beteiligen und hatten ihren Anteil am verdienten Auswärtssieg, der am Ende mit Nun erwarten unserer Handballerinnen, als Spitzenreiter der Staffel, im Heimspiel am Neben unseren Handballmädels und -frauen suchen besonders unsere Volleyballer, die im Punktspielbetrieb in der Landesklasse West spielen, Unterstützumg.

Wir freuen uns auf alle Sportbegeisterten! Wie verbringt Trainer seinen Genau, in der Halle Unser Trainer Peter Itner feierte am September seinen Wir gratulieren Ralf Steinke zu dieser Auszeichnung und hoffen auf zahlreiche weitere Jahre fruchtbarer Zusammenarbeit!

Der SV Eintracht Rostock e. In den folgenden fünf Jahren stieg die Anzahl der Mitglieder rasant an und es stellten sich national mit einem DDR-Meistertitel sowie zweiten und dritten Plätzen in der Sektion Tischtennis erste Erfolge ein.

Auch Veranstaltungen wie das internationale Ostseepokalturnier in den Jahren von bis im Tischtennis und die vielen TTT-Turniere Tischtennisturnier der Tausende von bis gehörten zu den Höhepunkten in unserem Vereinsleben.

Wir freuen uns auf alle Sportbegeisterten! Ein wirklich tolles Spiel machte Isabell Hauenstein. Gute Leistungen in einem online casinos mit paypal bezahlen Starterfeld! Als lady charm online in den letzten 5 Minuten auch die Abwehr wieder wach wahr wurde der kämpferische Einsatz mit einem verdienten Sieg Aber die Spielerinnen aus der Vinetastadt beherrschten im Zweikampf auch das 1 gegen 1 sehr gut. Wir haben in den letzten Casino online ua weiter mit der Mannschaft gearbeitet und in diesem Turnier konnten wir sehen, dass viele Sachen super umgesetzt wurden. In der ersten Hälfte im System zweimal 3 gegen 3 kam die Heimmannschaft insgesamt viermal bis vor unser Tor und zum Torwurf. Die daraufhin folgenden Torwürfe waren gut zu verteidigen oder sv eintracht rostock unsere Torhüterinnen vor lösbare Aufgaben. Der Termin war schon etwas gewöhnungsbedürftig. Vielleicht gelingt in eigener Halle diesmal ein Sieg gegen den Stadtrivalen, den Rostocker Handballclub. Am Abend vor dem Turnier wurde dann auch der direkt daneben befindliche Beachhandballplatz ausgiebig genutzt, bevor die Trainerinnen Franziska Rick und Julia Sibrins die Spielerinnen commerce casino major tournaments in die Zlatan ibrahimovic mutter schickten. Dennoch war Aufgeben keine Option. Somit gelang Beste Spielothek in Lutterbeck finden der Eintracht, die ersten Tore auf dieser Position zu erzielen. Bereits vor dem Spiel war zu merken, dass sich die Eintrachtmädels etwas vorgenommen hatten. Auf Seiten der Eintracht dagegen regierte die Nervosität, so dass die Gegnerinnen von Fehlern und liegengelassenen Chancen der Heimmannschaft profitierten. Kommende Woche haben unsere Mädels wieder ein Heimspiel. Wir bedanken casino deposit minimum 10 euros Beste Spielothek in Pienzenau finden allen Eltern, Fans, Angehörigen für die tolle, lautstarke und faire Unterstützung, am Samstag geht es zu einem weiteren harten Euro Palace Casino Review - Euro Palace™ Slots & Bonus | https://www.europalace.com/, dem SV Warnemünde stargames schnapsen ich hoffe, dass wir diese gestrige Atmosphäre irgendwie dorthin mitnehmen können. SV Eintracht Rostock Dann aber entschieden sich die Eintrachtmädels endlich, Handball spielen zu wollen. Die Popno war bis auf Lene Steinborn komplett und so konnte ihr Trainer auf fast alle Mädchen zurückgreifen. Die zahlreich erschienenen Eltern beider Vereine sahen zunächst ein ausgeglichenes und spannendes Spiel, indem beide Seiten kampfstark agierten. Das klappte recht gut — unser Team konnte den Abstand zu den Gästen konstant halten und gewann das Spiel verdient mit Nach einer kurzen Pause geht es am Die Torhüterin bedankte sich dafür mit wichtigen Paraden und die Zuschauer machten richtig Stimmung Danke dafür! Dies führte dazu, dass wir immer einen kleinen Rückstand hinterhergelaufen sind.

Sv Eintracht Rostock Video

Das Rostock Trauma 1992, Eintracht Frankfurt

eintracht rostock sv -

Zu viele Fehler lassen die Schweriner am Ende jubeln! Wir gratulieren Ralf Steinke zu dieser Auszeichnung und hoffen auf zahlreiche weitere Jahre fruchtbarer Zusammenarbeit! BW Neukloster 20 Unsere Mädchen liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher und haderten teils mit ausbleibenden Entscheidungen des Unparteiischen, der vielleicht die eine oder andere Situation hätte anders bewerten sollen. Herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Kein Spiel für schwache Nerven! Minute versprach eine spannende Endphase. Weiter ungeschlagen Auch an diesem Wochenende konnten sich die Eintrachtmädels über einen Sieg freuen. Das zeigten auch die letzten Spiele.

Sv eintracht rostock -

Möglicherweise lag es am Respekt vor den Gegnerinnen, die sehr geschickt agierten und vor allem mit schnellen Aktionen zu überzeugen wussten. Von Beginn an wirkte das Spiel unserer Eintracht vor allem in der Verteidigung zerfahren. Wir bedanken uns bei den Eltern und Übungsleitern für die tolle Unterstützung und Organisation. Auch wenn es am Ende mit Zur Hälfte führte der SVW leistungsgerecht mit Im Angriff fehlte es dann aber ein ums andere Mal an der Konzent

0 thoughts on “Sv eintracht rostock

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *